Feb 012011
 

Für Forex Einsteiger ist es vor allem wichtig nicht zu viel zu riskieren. Wer möchte schon Devisen Handeln und dabei Haus und Hof setzen? Zwar kann man mit einem Forex Demo Konto schon ordentlich üben, aber das ist nur bedingt mit dem Handel mit echtem Geld zu vergleichen. Insofern muss man etwas vorsichtig sein wenn man von Demo Geld auf Echtgeld Forex umsteigt. Im Folgenden zeigen wir mit welchen minimalen Beträgen (Mindesteinzahlung) Sie handeln können um Ihr Risiko beim ersten Forex Handel zu minimieren.

Devisenhandel ab 0 Euro

Das hört sich zunächst seltsam an, ist aber durchaus möglich. Und zwar dank einem Forex Broker, der sich gedacht hat alle neuen Trader mit 25 Euro gratis auszustatten nachdem sie sich registriert und ihr Konto verifiziert haben. Dieser Broker heißt Plus500 und bietet diese Aktion schon sehr lange an. Vorsicht ist jedoch auch geboten: Mit 25 Euro kann man eigentlich nur Devisen und keine CFDs oder Rohstoffe handeln und der Bonus wird nach 90 Tagen wieder entfernt. Trotzdem eine erstklassige Aktion, die man sich als neuer Trader nicht entgehen lassen sollte. Klicken Sie hier um ohne Einzahlung mit Devisen zu handeln!

Forex Konto ab 1 Euro

Das ist natürlich der kleinste Betrag um überhaupt Devisen Handeln zu können. Das hört sich verdammt wenig an, ist aber auf den zweiten Blick durchaus im Rahmen. Denn ein Forex Broker, der mit einer solchen kleinen Mindesteinzahlung arbeitet bietet auch entsprechend niedrige Lots, so dass das Handeln grundsätzlich möglich ist. Das heißt nicht, dass wir empfehlen nur 1 Euro einzuzahlen, sondern nur dass es möglich ist. Wir empfehlen definitiv mehr als 1 Euro einzuzahlen. Wenn Sie aber Forex Traden mit geringstem Risiko und niedrigstem Einsatz probieren möchten, empfehlen wir Ihnen Instaforex, ein sehr guter Forex Broker, mit einer Mindesteinzahlung von 1 Euro.

Forex Konto ab 25 Euro

Wesentlich besser ist schon ein Betrag von 25 Euro. Man kann damit wesentlich mehr anfangen wenngleich einem immernoch Grenzen gesetzt sind. Denn auch 25 Euro ist kein Betrag mit dem man bequem und vernünftig Devisen Handeln kann. Wenn man tradet, möchte man zum Beispiel auch mehrere Positionen gleichzeitig abschließen. Und dem sind bei 25 Euro definitiv Grenzen gesetzt. Es ist dennoch ein Betrag, den jeder verschmerzen können sollte und deswegen ist ein Forex Konto mit 25 Euro auch eine gute Möglichkeit. Wenn Sie jetzt mit 25 Euro traden möchten, empfehlen wir Ihnen EeasyMarkets, einer der größten Trader, der sich vor allem auf Forex Einsteiger konzentriert.

Forex Konto ab 50 Euro

Mit 50 Euro können Sie schon wesentlich mehr anfangen, wobei dies bei den meisten Forex Brokern auch bedeutet ein größeres Risiko mit diesen Positionen einzugehen. Sie können immernoch nicht komfortabel handeln und mehrere Trades nebeneinander machen. Trotzdem haben Sie bereits den doppelten Spielraum im Vergleich zu einem Forex Konto mit 25 Euro. Und auch 50 Euro sollten noch im Rahmen sein, der Ihnen nicht weh tut. Es ist ja prinzipiell ganz einfach: Zwar steigt Ihr Einsatz, dafür sinkt aber das Risiko. Je mehr Sie also einzahlen, desto sicherer und mit weniger Risiko können Sie handeln. Für ein Forex Konto ab 50 Euro empfehlen wir Ihnen eToro, dem wahrscheinlich größten Forex Broker.

Forex Konto ab 100 Euro

Ein Forex Konto mit 100 Euro ist schon wesentlich komfortabler und der erste Schritt in Richtung professionelles Traden. Die meisten Forex Broker bieten als Mindesteinzahlung 100 Euro. Der Grund hierfür ist ganz einfach der, dass das Forex traden mit einem solchen Betrag schon weit weniger Risiko mit sich bringt. Das Positive ist auch, dass Sie mit einer Einzahlung von 100 Euro meist auch gleichzeitig einen guten Forex Bonus abgreifen können. Mit 100 Euro können Sie sich schon an diejenigen Forex Broker heranwagen, die sich auf die professionelleren Trader spezialisiert haben. Bestes Beispiel ist hier AvaTrade, der in Deutschland vermutlich bekannteste Forex Broker mittlerweile.

Was gibt es bei der Eröffnung eines Forexkontos zu beachten?

Wenn man im Internet mit Devisen handeln möchte, kommt man nicht drum herum bei einem Broker ein Forexkonto zu eröffnen. Allerdings darf man sich nicht einfach einen aussuchen und sich gleich anmelden. Es gibt viele Dinge zu beachten. Unter anderem stellt sich die Frage ob man ein Demo Konto braucht, oder nicht. Wer direkt mit echtem Geld traden kann und möchte, der benötigt kein Demokonto. Aber wenn man neu beim Forex Traden ist, sollte man unbedingt darauf achten, dass der Broker auch ein gutes und am besten unbegrenztes Demo Konto anbietet.

Je nachdem wie gut man bereits tradet, hat man unterschiedliche Anforderungen an den Broker. Profis und Fortgeschrittene benötigen meistens eine Trading Plattform wie Metatrader. Sie eröffnen eigentlich nur ein Forex Konto wenn auch Metatrader unterstützt wird. Zwar gibt es auch andere Plattformen als Metatrader, aber der Großteil der Trader setzt einfach darauf und auf nichts anderes.

Auch bestimmte Trading Kennzahlen wie Leverage, Margin, Währungspaare und vieles mehr spielen eine wichtige Rolle. Allerdings meistens auch nur für fortgeschrittene Trader. Diese finden in unseren Forex Broker Tests alle nötigen Informationen zu diesen Kennzahlen eines Brokers. Man sollte also zum Beispiel nicht einfach ein Forex Konto eröffnen wenn man viele Währungspaare braucht und der Broker nur 8 anbietet. Zwar sagen viele, dass man nicht mehr Währungspaare braucht, aber wer professionell traden möchte, benötigt auch meistens eine große Auswahl. Gleiches gilt wenn man Risiko reicher mit einem hohen Leverage traden möchte, braucht man einen Broker mit einem großen Hebel wie zum Beispiel Instaforex.

Auch interessant:

Online Forex Handel mit echtem Geld
Zeitlich unbegrenztes Forex Demo Konto
Mini Forex Konto – tiefe Mindesteinzahlung