Sep 152011
 

Forex Signale sind Handelssignale, die Anlegern einen bestimmten Kurs nennen, zu dem geprüfte Kauf- oder Verkaufsorder am Devisenmarkt gesetzt werden können.

Als Grundlage der Signalgebung dient eine Zeitreihenanalyse der Kursverläufe, die Regelmäßigkeiten sichtbar macht, woraus Schlussfolgerungen auf Handelssignale gezogen werden. Mittels der technischen Analysen wie Chartanalyse, Analyse von Unterstützungen und Widerständen, Trendlinien, Relativ Strength Indikatoren (RSI, MACD) und Stochastik, werden Entwicklungen ausgewertet und Signale definiert. Die Systematik hinter der Signalgebung stützt sich desweiteren auf Ansätze von Trend- oder Ausbruchsstrategien, sowie dem Swing-Trading. Um die vorab getroffenen Aussagen präziser zu gestalten, haben Finanzspezialisten, Mathematiker und Programmierer eine geeignete Software entwickelt, die verschiedene Währungsmärkte und deren Angebote und Nachfragesituationen beobachtet, prüft und auswertet. Darüber hinaus werden die Signale von den Anbietern über längere Zeiträume und verschiedene Trendphasen getestet, so dass anhand der Forex Signale ein erfolgreicher Devisenhandel erfolgen kann. Forex Broker nutzen die Software, um Anlegern günstige Einstiegskurse zu nennen, an denen sie Währungen kaufen oder verkaufen können. Dabei werden alle Majors in Betracht gezogen.
Die Signale werden dem Nutzer in einfacher Form dargeboten und teilweise anhand von Hintergrundinformationen erklärt. Dabei wird auf volkswirtschaftliche Hintergründe als auch aktuelle charttechnische Entwicklungen eingegangen. Die Forex Broker aktualisieren für die Nutzer die Forex Signale an die jeweiligen Marktgegebenheiten. Dadurch bleibt der Anleger am Puls des Forex Marktes.

 

Wie funktioniert der Handel mit Forex Signalen?

Um die Geldanlage am Forex Markt sicherer zu gestalten, ist es hilfreich auf das geprüfte Wissen von Experten zurückzugreifen. Deshalb geben Forex Broker in Form von Empfehlungen ihr Wissen über die Kursentwicklungen an die Anleger weiter. Mittels einer darauf ausgelegten Software können auch Anleger Forex Signale an ihre eigenen Broker übermitteln und somit automatische Trades (Forex Autotrading) durchführen.
Generell gibt es verschiedene Zeitrahmen für die Signalgebung, die vom Anleger angefordert werden können. Dementsprechend werden für Intraday-Trader mehrmals täglich Kauf-und Verkaufssignale übermittelt, wohingegen Day-Trader einmal pro Tag die Signale aufgezeigt bekommen. Es gibt weiterhin die Möglichkeit wöchentlich informiert zu werden. Die Programme der Signallieferung können demnach je nach Tradingtyp, ob Kurzzeit- oder Langzeit- Trading, abonniert werden.
Zumeist senden Forex Broker zu Beginn eines Börsentages die aktuellen Entwicklungen via Email oder SMS an die Investoren. Damit erhält der Börsianer einen kurzen, globalen Überblick über die derzeitige Finanzlage. Mit den Empfehlungen für günstige Einstiegsmöglichkeiten in ein oder mehrere Währungspaare, kann der Anleger eigene Entscheidungen über die nächsten Aktionen treffen. Hilfreich sind dabei auch die enthaltenen Stop-Loss und Take-Profit-Aufträge, als auch die Anzeige verschiedener Zwischenziele des Marktes. Ohne großen Zeitaufwand und vor allem zu den richtigen Zeitpunkten können dadurch die Gewinnpotentiale ausgeschöpft werden.
Ein Forex Signal, welches von FX Broker weitergegeben wird, könnte wie folgt aussehen:
EUR/USD short bei 1.4450, SL bei 1.4470, Gültigkeit 6 Stunden.
Dementsprechend platziert der Anleger über den Broker eine Limitorder, die eine Shortposition im EUR/USD eröffnet, sobald der Markt den Kurs von 1.4450 erreicht. Danach läuft alles voll automatisch: weil Limits gesetzt sind, werden Gewinne generiert, durch den integrierten Stop-Loss-Auftrag werden Verluste begrenzt.

 

Welche Vorteile hat die Nutzung von Forex Signalen?

Nicht jeder Anleger hat das Wissen oder die Zeit technische oder fundamentale Analysen selbständig vorzunehmen, dennoch möchte er den Forex Markt als profitable Geldanlage nutzen. Um auch diesem Personenkreis die Möglichkeit an der Börse zu handeln zu geben, bieten Forex Broker mit der Signalübermittlung eine vorteilhafte Variante an. Mithilfe der speziellen Software durch die sie Signale angezeigt bekommen und anhand des eigenen Erfahrungsschatzes, können Broker kompetente Aussagen über Kursverläufe treffen und diese Signale weitergeben. Anleger können so vom Devisenmarkt profitieren ohne ständig vor dem Computer zu sitzen und sind nicht ständig dem Stress ausgesetzt, Informationen zu sammeln, sortieren und interpretieren.
Gerade als Trading-Anfänger ist es schwierig aus der Vielzahl der Informationen aus der technischen und fundamentalen Analyse, die richtigen und passenden Antworten zu filtern. In diesem Fall ist es empfehlenswert auf das Expertenwissen der Forex Broker zurückzugreifen, insbesondere um Verlustrisiken zu minimieren.
Im Allgemeinen ist durch das Nutzen von Forex Signalen ein besseres Risiko- und Geldmanagement möglich. Es können Gewinne generiert werden, da der Trader kontrolliert in den Markt investiert. Mit Hilfe der Broker, die die geprüften Signale weitergeben, können genaue Vorhersagen über zukünftige Gewinne getroffen werden. Zudem erfahren die Anleger von ihnen direkt aktuelle Trends und Veränderungen und sind dabei am Marktgeschehen beteiligt. Damit haben die Nutzer einen Informationsvorsprung gegenüber anderen Marktteilnehmern und können wirtschaftliche und politische Entscheidungen profitabel nutzen.

Auch interessant:

Signale, Zulutrade und OpenBook – Ist Forex wie Geld Drucken?