Mai 152012
 

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man sein Geld als Trader verlieren kann: Einerseits durch erfolglose Trades und andererseits dadurch, dass es einem gestohlen wird.

Die meisten Trader machen auf lange Sicht Verlust. Es ist deswegen enorm wichtig, die Regeln des Forex Money Managements einzuhalten, um sein Kapital möglichst lange zu erhalten.

In diesem Artikel gehen wir näher auf das Thema Schutz vor Diebstahl ein. Dabei behandeln wir nicht Broker, die Betrug betreiben, sondern wie Sie Ihr Forex Trading Konto am besten schützen können. Lesen Sie dazu unsere Tipps.

 

Wie kann Geld bei einem Forex Broker gestohlen werden?

Zunächst einmal möchten wir festhalten, dass Ihr Geld bei einem Forex Broker in der Regel sicher verwahrt ist. Wenn Sie schon Auszahlungen Ihrer Gewinne vorgenommen haben, dann werden Sie gesehen haben, dass es je nach Anbieter grossen Aufwand bedeutet, bis man das Geld auf dem Konto hat. So ist als Sicherheitsstufe eingebaut, dass man in der Regel das Geld nur auf die Art und Weise auszahlen kann, wie man es eingezahlt hat. Wenn Sie also via Banküberweisung Ihr Geld einzahlten, dann kann ein Hacker mit Ihren Login-Daten bei der Forex Seite wenig anfangen – ausser dass er Ihr Guthaben auf Ihr Konto überträgt.

Auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, sollten Sie sich dennoch vor unerlaubtem Zugriff auf Ihre Daten schützen. Beachten Sie deswegen die folgenden Sicherheits-Tipps, welche nicht nur für Forex Trader, sondern auch für Online Banking und alle anderen online-Transaktionen gelten.

 

Tipps für mehr Sicherheit

Passwörter: Ein Schwachpunkt sind die Passwörter. Sie kennen das sicher: Sie haben fünf, zehn oder noch mehr Accounts bei Mail-Anbietern, Auktionshäuser, DVD-Verleihen, Vergleichsseiten etc und können sich die Passwörter nicht merken. Deswegen haben Sie überall dasselbe Kennwort verwendet. Das ist zwar einfach für Sie, macht es aber auch für Hacker einfach. Noch riskanter ist es, sehr einfach zu merkende Passwörter zu verwenden, die auch in Wörterbüchern vorkommen. So ist es mit der „Brute Force“ Methode Hackern möglich, an Ihr Kennwort zu gelangen.

Verwenden Sie deswegen unterschiedliche Passwörter für die verschiedenen Logins, und verwenden Sie Gross- und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen. Eine Möglichkeit, für jede Webseite ein anderes Passwort zu nutzen, ist z.B., indem Sie die ersten drei Buchstaben der Webseite verwenden (in unserem Fall „For“), danach 1-2 Sonderzeichen Ihrer Wahl einfügen und erst dann Ihr „normales“ Passwort verwenden. Lautet dieses z.B. „mustang“, dann würde Ihr neues Kennwort für ForexVergleich.org wie folgt lauten: „For!$mustang“, während das Passwort bei eToro „Eto!?mustang“ lauten würde.

Selbstverständlich sollte sein, dass Sie die Passwörter nirgends aufschreiben.

Schutz vor Phishing: Öffnen Sie keine Dateianhänge von E-Mails, die Sie von unbekannten oder suspekten Versendern erhalten. Besuchen Sie auch keine zweifelhaften Webseiten. Achten Sie darauf, dass Webseiten mit https tatsächlich verschlüsselt aufgerufen werden (dies ist bei modernen Browsern durch ein Symbol in der Adresszeile erkennbar). Ideal ist, wenn Sie zwei verschiedene Computer besitzen. Dann können sie einen fürs Surfen verwenden und den anderen für sicheres Trading und Ihre weiteren Bankgeschäfte.

Aktueller Virenscanner: Halten Sie Ihren Virenscanner aktuell. Wenn Sie jeweils direkt mit dem Internet verbunden sind, dann machen das gute Virenscanner automatisch. Sie müssen nicht zwingend ein teures Produkt kaufen, es gibt viele gute kostenlose Virenscanner wie etwa den von Avira.

Firewall: Setzen Sie ebenfalls eine Firewall ein. Moderne Betriebssysteme und/oder Antiviren-Produkte verfügen über einen solchen Schutz-Mechanismus.

Schutz von PC / Notebook: Ein weiteres Sicherheitsrisiko besteht, wenn jemand Ihren PC oder Ihr Notebook entwendet. Ein gewiefter Einbrecher wird Ihren PC durchforsten und so vielleicht an geheime Daten kommen. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich zu schützen. Einerseits durch einen erhöhten Einbruchschutz der Wohnung oder des Hauses selbst, andererseits durch den Schutz des Computers, etwa durch ein Passwort, welches beim Aufstarten eingegeben werden muss.

Vermeiden Sie Trading an öffentlichen PCs: Sie wissen nicht, was alles für Software auf einem Rechner im Internet-Cafe installiert ist. Vermeiden Sie es, Geld-Geschäfte wie etwas online Forex Trading auf einem solchen öffentlichen Rechner auszuführen. Wenn Sie unbedingt von ausserhalb von zu Hause traden wollen, dann nehmen Sie dazu Ihr Notebook mit oder nutzen Sie einen Forex Broker im Test, der auch mobiles Trading vom Smartphone / iPhone aus unterstützt.

 

 

Unsere Top-Empfehlung: Traden Sie jetzt beim seriösen Anbieter eToro - unser Testsieger im Bereich Social Trading!

Auch interessant:

Risiko beim FX Trading
Forex Trading mit Skrill
FX Trading: Mit diesen vier Charaktereigenschaften verlieren Sie Geld