Nov 302010
 

Unsere Top-Empfehlung: Traden Sie jetzt beim seriösen Anbieter eToro - unser Testsieger im Bereich Social Trading!

Orders sind Aufträge, die über Ihren Forex Broker abgewickelt werden. Jedes Mal, wenn Sie eine Devisenpaar kaufen oder verkaufen, setzen Sie einen Order, einen Auftrag ab. Es gibt jedoch verschiedene mögliche Orders, zu die wir in diesem Überblick vorstellen. Weil üblicherweise die englischsprachigen Begriffe und nicht deutsche Begriffe verwendet werden, haben wir für die Übersicht die englischen Bezeichnungen verwendet.

Market Order

Ein Market Order ist – wie der Name sagt – ein Auftrag, zu dem zum Marktpreis Devisen gekauft oder verkauft werden. Das ist der am schnellsten in Auftrag gegebene Order. Wenn z.B. der aktuelle Kurs EUR/CHF 1.3055 – 1.3058 beträgt, dann können Sie per Mausklick sofort zum Preis von 1.3055 Schweizer Franken Ihre Euros verkaufen und zum Preis von 1.3058 Schweizer Franken pro Euro den EUR kaufen.

Stop-Loss Order

Dies ist der wohl wichtigste der Order-Typen, weil Sie damit Ihre Verluste beschränken können. Wir empfehlen, jeweils Stop-Loss Orders zu setzen und diese dann nicht mehr zu verändern, wenn das Ihre Verluste weiter erhöhen würde. Wenn Sie z.B. EUR/CHF zu 1.3080 gekauft haben, können Sie z.B. einen Stop-Loss bei 1.3060 setzen. Wenn nun der Kurs auf dieses Niveau oder darunter sinkt, wird Ihre Position sofort und automatisch verkauft. Von daher die Bezeichnung „Stop-Loss“: Sie beschränken Ihre Verluste bei einem Kursverlust.

Beachten Sie, dass bei einem Stop-Loss der Verkaufspreis nicht garantiert ist. Wenn der Kurs schlagartig abfällt und sich bei 1.3060 kein Käufer findet, kann es auch passieren, dass z.B. für 1.3058 verkauft wird.

Trailing Stop-Loss Order

Ein Trailing Stop-Loss Auftrag driftet mit der Kursbewegung mit. Er ist also nicht absolut, sondern relativ. Somit können Sie Ihre Gewinne laufen lassen (und grösser werden lassen), wenn sich eine gekaufte Währung im Wert erhöht. Sollte die Rally zu Ende sein und der Kurs wieder sinken, dann wird automatisch verkauft, sobald die Währung um die eingegebenen Pips gesunken ist.

Limit-Entry Order

Dies ist ein Auftrag, ein Fremdwährungspaar zu einem bestimmten Preis oder tiefer zu kaufen (respektive ein Devisenpaar zu einem bestimmten Preis oder höher zu verkaufen).

Wenn z.B. der Kurs EUR/USD bei 1.2575 liegt, können Sie den Aufrag geben, Euros zu kaufen, sobald der Kurs bei 1.2560 oder tiefer liegt. Sobald der Marktpreis auf diesen Stand sinkt, werden automatisch Euros in der gewünschten Menge gekauft. Dies wird auch Buy-Limit Order genannt.

Umgekehrt können Sie auch einen Limit-Entry Order verwenden, wenn Sie eine Währung verkaufen. Wenn z.B. der Kurs EUR/USD bei 1.2320 liegt, können Sie den Aufrag geben, Euros gegen US-Dollars zu verkaufen, sobald der Kurs bei 1.2350 oder höher liegt. Sobald der Wert des Euros entsprechend gestiegen ist, wird Ihr Forex Broker den Auftrag ausführen und verkaufen.

Stop-Entry Order

Eine weitere Auftrags-Art ist der Stop-Entry Order. Wenn Sie z.B. vermuten, dass eine Währung, sobald Sie eine bestimmte Grenze überschreitet, noch weiter steigen wird, dann können Sie vorgängig einen Stop-Entry Kauforder einstellen.

Tipp: Üben Sie Orders, die Sie bisher noch nicht verwendet haben, zuerst ausführlich mit einem kostenlosen Demokonto, um kein eigenes echtes Geld zu riskieren.

Über den Autor: Dieser Artikel über “Forex Trading Orders – Devisen kaufen und verkaufen” wurde verfasst von Thorsten Hallmüller, professioneller Forex Trader und Forex Coach.

Unsere Top-Empfehlung: Traden Sie jetzt beim seriösen Anbieter eToro - unser Testsieger im Bereich Social Trading!

Auch interessant:

Devisen Empfehlungen – Kaufen, verkaufen oder ignorieren?
Forex: Die fundamentale Analyse
Pending Order im Devisenhandel: Die 4 Möglichkeiten